Vergabe des Ruhrpreises 2009

Der Betriebsausschuss Kulturbetrieb hat in seiner nichtöffentlichen Sitzung am 4. Mai 2010 auf Empfehlung des Vorbereitungsgremiums einstimmig beschlossen, den Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft der Stadt Mülheim an der Ruhr für das Jahr 2009 - Sponsor: Sparkasse Mülheim an der Ruhr – an Professor Heiner Schmitz zu vergeben.

(Gratulation von Kulturdezernent Peter Vermeulen (2.v.r.) an den neuen Preisträger. Mit dabei: Sponsorvertreter Sparkassen-Chef Martin Weck (l.) und Kulturausschuß-Vorsitzender Friedel Lemke (r.)

Foto: Jiri Kollmann)

Der Preis ist mit 5.500 Euro dotiert.

Die Entscheidung ist wie folgt begründet worden:

Mit der Vergabe des Ruhrpreises für Kunst und Wissenschaft an Professor Heiner Schmitz gilt es, ein Werk auszuzeichnen, das über einen Zeitraum von fast vierzig Jahren gewachsen ist und in besonderer Weise die Bereiche der Auftragsfotografie mit den Bereichen freier fotografischer Kunst verknüpft hat.

Das sehr differenzierte Bild seines künstlerischen Schaffens ist geprägt von seinem aus der Tätigkeit in der Werbung übernommen konzeptionellen Ansatz, sich Themen inhaltlich zu nähern. Charakteristika von Heiner Schmitz' Fotografien sind deshalb keine rein formalen und ästhetischen Gestaltungsmerkmale, sondern dass jede künstlerische Aussage eine eigene gestalterische und mediale Umsetzung erfordert.

In seinen fotografischen Serien nehmen Menschen und Orte einen besonderen Stellenwert ein. Das können Flüchtlinge sein, die er in einem weißen Lichtzelt fotografiert hat oder das kunst- und kulturhistorisch bedeutende Solbad Raffelberg. In dem von ihm herausgegebenen Fotobuch zum Solbad legt er - wie auch in seinen anderen Werken - besonderes Gewicht auf Bild/Text-Kombinationen. Er versteht sich nicht als ein auf Objektivität gerichteter Dokumentarfotograf, sondern als Kunstschaffender, der in seinen Werken im weitesten Sinne auch eine politische Aussage zu transportieren sucht.

Professor Heiner Schmitz hatte mehrere Jahre eine Professur an der Fachhochschule Dortmund inne und nahm wiederholt Gastprofessuren, u. a. in China, wahr. Besonders zeichnete ihn dabei aus, dass ihm über die eigentliche Lehrtätigkeit hinaus auch die ideelle Förderung seiner Studenten und Hochschulabsolventen ein hohes Anliegen war. Bis heute bereichert er das künstlerisch-kulturelle Leben in Mülheim an der Ruhr als Gründungsmitglied der Künstlergruppe AnDer und als Vorstandsmitglied des Mülheimer Kunstvereins, wobei er sich auch hier besonders für Projekte mit jungen Menschen einsetzt.

Die Verleihung des Ruhrpreises 2009 hat am Sonntag, dem 22. August 2010 in der Kundenhalle der Sparkasse Mülheim, Berliner Platz, stattgefunden.

Die begleitende Ausstellung "Land der Vergegnungen" auf der Galerie der Sparkasse ist vom 16. August bis zum 9. September 2010 zu sehen.


Seit dem Jahr 1962 wird jährlich der Ruhrpreis vergeben: