Duales Studium Bachelor of Laws (m/w/d)

Im Rahmen des Bachelor Studiums absolvieren Sie den theoretischen Teil an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Duisburg/Gelsenkirchen (FHöV NRW).

Das Studium ist in fünf fachwissenschaftliche Studienabschnitte unterteilt. Unterrichtet werden unter anderem Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Den Schwerpunkt bilden die Rechtsfächer, wie Staats-, Kommunal- und Verwaltungsrecht.

Die fachpraktische Ausbildung ist ebenfalls in fünf Abschnitte unterteilt, die jeweils im Wechsel mit den Studienabschnitten stattfinden. Sie werden darauf vorbereitet, in allen Bereichen der Kommunalverwaltung selbständig und teamorientiert zu arbeiten. Nach einem festgelegten Ausbildungsplan werden Sie in den Fachbereichen Ordnung, Soziales, Finanzen sowie Personal tätig sein. Der 5. Abschnitt wird kurz vor Ende des Studiums festgelegt und kann auch andere Fachbereiche umfassen.

Im Rahmen des dreijährigen dualen Studiums erlernen Sie die Auslegung und Anwendung dieser Rechtsvorschriften und die adressatengerechte Vermittlung. Zukünftig sollen Sie das Dienstleistungsspektrum der Stadtverwaltung selbstständig und eigenverantwortlich unterstützen.

Mit Bestehen der Bachelor-Thesis (wissenschaftliche Arbeit zum Abschluss eines Bachelor-Studienganges) verleiht die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung den Hochschulgrad „Bachelor“.

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen

Anforderungsprofil

Die Ausbildung dauert drei Jahre, Zugangsvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder die Fachhochschulreife (der schulische Teil der Fachhochschulreife ist nicht ausreichend).

Monatliche Ausbildungsvergütung

Änderungen sind vorbehalten.

Beachten Sie bitte, dass der Beruf des Bachelor of Laws bei der Stadt Mülheim an der Ruhr im Angestelltenverhältnis ausgebildet wird.

Die Bewerbungsfrist endete am 5. Mai 2019!

Hinweis:

Die Stadt Mülheim an der Ruhr fördert aktiv die Gleichstellung von Mann und Frau im Beruf. Wir wünschen uns, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt unserer Region auch bei den Beschäftigten widerspiegelt und begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion beziehungsweise Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Wir freuen uns auch über Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund!

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung unter Betrachtung der Gesamtumstände des Einzelfalls bevorzugt berücksichtigt.



Kontakt:

Judith Grashoff
0208 455 1140

Daniel Bielarsz
0208 455 1141

Jan Hendrik Wilken
0208 455 1147