Neuwahlen von Schiedspersonen

Interesse? Bewerben Sie sich bis zum 30. Juni 2020!

In der Stadt Mülheim an der Ruhr werden in folgenden Schiedsamtsbezirken die Neuwahlen einer Schiedsperson erforderlich:

Bürgerinnen oder Bürger, die in dem jeweiligen Schiedsamtsbezirk wohnen, im Alter zwischen 30 und 70 Jahren sind und Interesse an der Ausübung des Schiedsamtes haben, können sich gerne bis zum 30. Juni 2020 schriftlich bei dem Oberbürgermeister, Rats- und Rechtsamt, Am Rathaus 1, 45468 Mülheim an der Ruhr, zu bewerben.
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Ihre Bewerbung sollte enthalten:

Ferner ist von der Bewerberin oder dem Bewerber kurz darzulegen, welche Erfahrungen beziehungsweise persönliche Eigenschaften für die Ausübung des Schiedsamtes eingebracht werden.

Aufgaben einer Schiedsperson

Zu den Aufgaben einer Schiedsperson gehört die gütliche Beilegung von Strafverfahren und bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten in den gesetzlich bestimmten Fällen.
Oftmals ist gerade im Herbst der Streit am Gartenzaun vorprogrammiert. Wenn das Laub sich türmt, morsche Äste in fremde Grundstücke ragen - um nur einige Beispiele zu nennen - und der Krach am Gartenzaun eskaliert, dann kommen die Schiedsleute zum Einsatz.
Ihr Ziel ist es, den sich Streitenden den teuren und nervenaufreibenden Gang zum Gericht mit schlichtenden Gesprächen zu ersparen, denn Schiedsleute sind Vermittler zwischen den Fronten, bevor es zum Prozess kommt.
Sie fällen aber keine Entscheidung wie die Richter, sondern streben eine friedliche Aussöhnung zwischen den sich Streitenden an. Wenn dies gelingt, wird ein Vergleich geschlossen.

Es sind aber nicht nur Streitereien unter Nachbarn, Verwandten oder Freunden, die die Menschen zum Schiedsamt führen. Ebenso kann bei geringfügigen Straftaten wie etwa Beleidigungen, Körperverletzungen und Hausfriedensbrüche der Gang zum Schiedsamt eine Alternative zur Strafanzeige sein.
Die erforderlichen Gespräche sind in der häuslichen Umgebung der Schiedsperson zu führen.

Die Schiedsperson ist ehrenamtlich für die Dauer von fünf Jahren tätig.
Sie erhält für ihre ehrenamtliche Tätigkeit keine Vergütung, sondern lediglich den Ersatz von Auslagen. Dieser beträgt zurzeit pauschal monatlich 40,90 Euro.

Nähere Informationen – insbesondere zum Zuschnitt der einzelnen Schiedsamtsbezirke – finden Sie im Beitrag "Schiedsamt - Schiedsfrauen und Schiedsmänner".

Über die Aufgaben der gemeindlichen Schiedsämter und Schiedsstellen informieren auch:

Sie erhalten zudem beim Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen über den Link www.justiz.nrw.de nähere Informationen zur außergerichtlichen Streitschlichtung.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen das Rats- und Rechtsamt auch unter den Rufnummern 455-3000 und 455-3007 zur Verfügung.



Kontakt:

Stefan Karbach
0208 455 3007