Entwarnung an Zeppelinstraße

Suche ergab keinen Bombenblindgänger

Im Zuge der Untersuchung des Bombenverdachtpunktes an der Zeppelinstraße ist bei entsprechenden Tiefbauarbeiten eine nicht identifizierte und in keinem Leitplan der Stadt enhaltene Metallleitung gefunden worden.
Somit muss die durch das Ordnungsamt vorbereitete Blindgängerentschärfung nicht durchgeführt werden.

Die Baugrube wird jetzt möglichst schnell durch eine Fachfirma verfüllt sowie die Oberfläche wiederhergestellt und verkehrssicher gemacht.

Diese Arbeiten werden voraussichtlich bis Montagnachmittag (12.11.) andauern, da mehr als 40 Sondierungspunkte verfüllt werden müssen, so dass der Verkehr nach dem Wochenende wieder normal fließen kann. Solange gilt die vorhandene Umleitung.

Hier finden Sie weitere Informationen zu "Verdacht auf Bombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg führt zu großer Umleitung".



Kontakt:

Volker Wiebels
0208 455 1350