InnovationCity roll out: Konzept für das Quartier "Mülheimer Innenstadt" übergeben

Drehbuch für den klimagerechten Stadtumbau steht

Senkung des Endenergieverbrauchs um sechs Prozent und der Treibhausgas-Emissionen um acht Prozent in fünf Jahren realistisch möglich

Am 2. Oktober nahm Oberbürgermeister Ulrich Scholten das fertige „InnovationCity roll out“-Konzept für die Mülheimer Innenstadt entgegen. Überreicht wurden der fast 260-seitige Endbericht und die 20-seitige Kurzfassung durch Burkhard Drescher, Geschäftsführer der Innovation City Management GmbH (ICM), im Rathaus.

Oberbürgermeister Ulrich Scholten nahm das fertige „InnovationCity roll out“-Konzept für die Mülheimer Innenstadt entgegen. Überreicht wurden der fast 260-seitige Endbericht und die 20-seitige Kurzfassung durch Burkhard Drescher (rechts), Geschäftsführer der Innovation City Management GmbH (ICM).

Foto: Walter Schernstein

Der Endbericht umfasst 40 Maßnahmen, die das Expertenteam aus ICM, Gertec GmbH Ingenieurgesellschaft und RAG Montan Immobilien GmbH vorschlägt. Er bildet die Basis für ein mögliches Sanierungsmanagement. In einer Umsetzungsphase kann das ICM-Konzept der Stadt als Leitfaden und als Grundlage für die energetische Erneuerung des Quartiers Mülheim an der Ruhr – Innenstadt dienen.

Drehbuch für den klimagerechten Stadtumbau

„Die von uns erstellten Konzepte geben wertvolle Ansatzpunkte für eine energieeffiziente und zukunftsfähige Entwicklung von Stadtquartieren im Ruhrgebiet und in der ganzen Bundesrepublik“, erklärt Burkhard Drescher. „Dabei untersuchen wir nicht nur einzelne Aspekte, sondern sehen das Quartier als Ganzes mit seinen Potenzialen und Herausforderungen. Für die Mülheimer Innenstadt, wie auch für die anderen Quartiere im InnovationCity roll out, sind die Abschlussberichte ein Drehbuch für den klimagerechten Stadtumbau.“

OB Ulrich Scholten: „Die Analyseergebnisse verdeutlichen, dass durch die städtebaulichen Projekte und Maßnahmen der Stadt positive Effekte auf das Wohnumfeld zu erwarten sind. Die Ergebnisse eignen sich als Ausgangspunkt für die Aktivierung der Bewohner und Eigentürmer der Innenstadt“.

Ausblick:
Der Radschnellweg bildet die Ruhr als zukunftsweisendes Mobilitätsprojekt und Anknüpfungspunkt im Quartier einen wichtigen Anker sowohl für innovative Mobilitätskonzepte als auch für Maßnahmen zur Steigerung der Aufenthaltsqualität und Vernetzung von Grünflächen.
Aus energetischer Sicht bietet das Quartier noch viele Potenziale. So werden im Konzept unter anderem der Ausbau von Photovoltaik auf gewerblichen und öffentlichen Dächern, die energetische Gebäudesanierung von Ein- und Mehrfamilienhäusern sowie der Ausbau der Nahwärmeversorgung oder auch Mieterstromprojekte als technische Maßnahmen vorgeschlagen. Den Kern der allgemeinen Kommunikationsmaßnahmen bildet eine kostenlose Energieberatung sowohl für Mieter als auch für Eigentümer.

Das Stichwort:
InnovationCity roll out Der Name „InnovationCity roll out“ steht für eines der größten Projekte des Strukturwandels im Ruhrgebiet. Dessen Ziel ist, durch Analyse, Konzeptentwicklung und eine darauf folgende Umsetzung eine deutliche CO²-Reduktion zu erzielen und die „Energiewende von unten“ weiter voranzutreiben. Die Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem 2010 gestarteten Projekt „InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop“ sollen im Rahmen des InnovationCity roll out auf 20 Quartiere der Metropolregion Ruhr übertragen werden. Gefördert wird das Vorhaben im Rahmen des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)“. Alle wichtigen Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Projekt des „InnovationCity roll out“ und Informationen zum Quartier Mülheim an der Ruhr – Innenstadt finden sich unter www.icrollout.de.



Kontakt:

Jörn Sprenger
0208 455 9984