Ferienangebote

Anmeldungen für alle Ferienprogramme:


Pfingstferienprogramm

Brick Art. Kunst aus Lego-Steinen
Dienstag, 22. Mai 2018, 10 bis 15 Uhr


::::::: AUSGEBUCHT ::::::::

Lego-Steine sind Spielzeug und Werkmaterial zugleich: Du kannst ausprobieren, tüfteln, bauen, spielen und zugleich das Kunstmuseum und seine Werke entdecken. Finde heraus, was die Brick Art abseits der gedruckten Anleitungen noch alles kann...
Alter: 8 bis 12 Jahre, auf 15 Teilnehmer begrenzt
Kosten: 10 Euro (inklusive Eintritt, Material, Getränke und Mittagssnack und einer selbst gebauten Figur)
Leitung: Aran Hudson B.A.

In Kooperation mit dem Mülheimer Kunstverein e.V.


Facetime – Gib der Kunst (d)ein Gesicht!
Dienstag, 22. Mai bis Freitag, 25. Mai 2018,
jeweils 10 bis 15 Uhr

::::::::::: AUSGEBUCHT :: :::::::::

Achtung Gesichtserkennung!
Was macht dein Gesicht aus? Wie zeichnet man eigentlich ein Gesicht? Wie gestalten Künstler verschiedene Gesichter? In dem Workshop entdeckst du Porträts und Menschenbilder aus der Sammlung des Kunstmuseums. Du lernst Tricks für die Gestaltung von Gesichtern kennen. In einem großen Format und mit Materialien und Techniken deiner Wahl lässt du ein Selbstporträt - ein gemaltes „Selfie“ - entstehen. Zum Abschluss bereitest du gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden eine Abschlusspräsentation der entstandenen Kunstwerke im Kunstmuseum vor.
Alter: 10 bis 14 Jahre, auf 15 Teilnehmer begrenzt
Kosten: 8 Euro für vier Tage (inklusive Eintritt, Material, Getränke und Mittagssnack)
Leitung: Judith Brinkmann B.A. und Jenny Saitzek

Rückblick Osterferienprogramm 2018: Großer Andrang im Kunstmuseum

Im Rahmen der ausgebuchten Ferienprogramme des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr kamen in den Osterferien an verschiedenen Tagen mehr als 40 Kinder ins Kunstmuseum. Es entstanden von Kunstwerken der Sammlung Ziegler inspirierte, selbst gestaltete und gebaute Uhren, Tonfiguren und Drucke.

Während des viertägigen Ferienprogramms “Stadt. Abstrakt” gestalteten die
teilnehmenden Kinder, nachdem sie mit Skizzenblöcken ausgestattet den Stadtraum Mülheims und die dort zu findende Kunst im öffentlichen Raum erkundet hatten, eigene, teils abstrakte Stadtansichten.

Jan-Noah, 11 Jahre: “Besonders toll fand ich, die Stadt zu entdecken und draußen zu zeichnen. So etwas mache ich sonst sehr selten.”
Liv, 12 Jahre, war vor allem begeistert von der technischen Vielfalt während der
Workshops: “Ich konnte viele neue Techniken ausprobieren, das war toll!” Joanna, 10 Jahre, betont, dass sie jetzt mehr über Kunst weiß: “Ich weiß jetzt zum Beispiel, was abstrakte Kunst ist und was Naturalismus bedeutet.” Lea, 11 Jahre, die gerne malt und zeichnet, fand die Möglichkeit, ein eigenes Kunstwerk zu gestalten, besonders gut: “Am besten hat mir gefallen, dass wir ein eigenes, kreatives Stadtbild gestalten konnten.”


Die Programme wurden ermöglicht durch das Kulturrucksackprogramm der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und durch den Mülheimer Kunstverein e. V.