AGFS tagte in Mülheim

Die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher‚ Städte, Gemeinden und Kreise in NRW tagte diesen Monat in der Mülheimer Stadthalle. Der städtische Beigeordnete Peter Vermeulen begrüßte die Rad- und Fußgängerbeauftragten aus rund 50 Städten im Namen der Stadt Mülheim, die seit 1999 Mitglied der AGFS ist. Helmut Voß stellte den Kolleginnen und Kollegen aktuelle Projekte der Mülheimer Rad- und Fußgängerförderung vor.

Die volle Tagesordnung behandelte sodann unter anderem die Frage, wie mit dem Thema Parken zukünftig in Verkehrskonzepten intelligenter umgegangen werden kann. Weiterhin wurde ein Positionspapier zu E-Scooter besprochen und der Studienleiter des Fahrradklima-Tests berichtete über das Abschneiden der AGFS-Städte. Diese wurden von Radfahrenden gegenüber der vorletzten Befragung zwar schlechter bewertet, sie schneiden allerdings weiterhin deutlich besser als der Durchschnitt aller Städte ab. Auf der anschließenden Exkursion von der Hochschule Ruhr West nach Essen informierte sich das Fachgremium über bisherige Hürden und Erfolge beim Bau des Radschnellweg Ruhr (RS1).



Kontakt:

Volker Wiebels
0208 455 1350

Helmut Voß
0208 455 6622