Beratung über HIV, AIDS und sexuell übertragbare Infektionen (STI)

Bürger und Bürgerinnen, die einen Risikokontakt hatten oder einfach wissen möchten, ob sie sich mit HIV/AIDS infiziert haben, können sich beim Gesundheitsamt testen lassen.

Die AIDS-Teste können anonym durchgeführt werden, sind mit einer Beratung und einer Blutabnahme von wenigen Millilitern Blut verbunden.

Aktuell bietet das Gesundheitsamt einen AIDS-Schnelltest an, der nach etwa 30 Minuten das Ergebnis liefert.

AIDS-Schnellteste können generell erst drei Monate nach einem Risiko-Kontakt gemacht werden, da sie auf Antikörper reagieren (HIV-Antikörper-Test).

Der klassische AIDS-Labortest liefert sein Ergebnis nach spätestens einer Woche, kann jedoch schon sechs Wochen nach dem Risiko-Kontakt durchgeführt werden.

Die Diagnose "HIV-positiv" trifft Betroffene, Angehörige, Freundinnen und Freunde oft tief und unvorbereitet. Bei den vielen Fragen, die sich dann stellen - angefangen bei dem Umgang mit Betroffenen, möglichen Infektionswegen oder Behandungsmöglichkeiten - bietet das Gesundheitsamt ebenfalls eine vertrauliche Hilfestellung.

Zudem bieten wir einen Lues (Syphilis)-Suchtest an. Dieser wird in der Regel zusammen mit dem HIV-Labortest gemacht. Das heißt, es ist keine weitere Blutentnahme erforderlich. Syphilis ist eine ernstzunehmende, sexuell übertragbare Infektion. Früh erkannt, ist sie gut zu behandeln. Eine nicht erkannte Syphilis-Infektion erhöht auch das Risiko an HIV zu erkranken.

Die Testungen sind kostenfrei.

Unsere Sprechzeiten sind:

Hinweis:
Am Dienstag, dem 24. September 2019, muss die Sprechstunde aus organisatorischen Gründen leider entfallen!


Kontakt:

Sabine Beißel
0208 455 5365