Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

AUSSTELLUNGEN - TERMINE - PROJEKTE

Im Fokus: Kunst im öffentlichen Raum
18. Januar bis 17. Februar 2019

Reliefs an Fassaden, Brunnen, Brücken- und Platzgestaltungen, freistehende Skulpturen und Denkmäler schmücken und gestalten vielerorts den Stadtraum Mülheims.

In der ersten Ausstellung im MUSEUM TEMPORÄR reflektiert das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr über das Medium der Fotografie die Kunst im öffentlichen Raum. Gezeigt werden Dokumentarfotografien von Ralf Raßloff (*1965 Mülheim an der Ruhr) und Walter Schernstein (*1956 Mülheim an der Ruhr), die als Auftrag beziehungsweise als Stadtfotografien entstanden sind. Ergänzt werden sie durch Fotografien aus dem Medienkompetenzzentrum im MedienHaus.

Führung durch die Ausstellung „Im Fokus: Kunst im öffentlichen Raum“
Freitag, 15. Februar 2019, 15 Uhr im Kunstmuseum Temporär
Ein gemeinsamer Ausstellungsrundgang mit Kunstvermittlerin Irina Lammert M. A. zeigt bedeutende Werke und gibt Aufschluss über historische Entwicklungen und den Umgang mit solchen Kunstwerken.
Kosten für die Führung: 4 Euro/ermäßigt 2 Euro

Tabea Borchardt / Vesko Gösel - Bis die Wirklichkeit sich ablöst
22. Februar bis 24. März 2019

Eröffnung der Ausstellung:
Donnerstag, 21. Februar 2019, 18 Uhr


Ab 22. Februar 2019 präsentiert das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr im MUSEUM TEMPORÄR Werke der Fotografin Tabea Borchardt und des Bildhauers Vesko Gösel.

Tabea Borchardt (*1990, Hodenhagen / Niedersachsen) ist seit April 2018 Stipendiatin für junge Kunst der Stadt Mülheim an der Ruhr. Unter dem Titel „Bis die Wirklichkeit sich ablöst“ zeigt die junge Künstlerin in der Ausstellung Werke, die in den zurückliegenden Monaten in ihrem Atelier auf Schloss Styrum entstanden sind.

Wichtige Impulse für ihre Arbeit schöpft die Künstlerin aus dem intensiven Austausch mit Kolleginnen und Kollegen. So hat sie für die Mülheimer Ausstellung den Bildhauer Vesko Gösel (*1983 Nordhausen / Thüringen) als Gast eingeladen. Hier erfahren Sie mehr über die Ausstellung.

Begleitprogramm
Kunst und Kaffee
Mittwoch, 6. März 2019, 15 Uhr mit Tabea Borchardt, Vesko Gösel und Simone Scholten

Atelierbesuch des Mülheimer Kunstvereins e. V.
bei Tabea Borchardt auf Schloß Styrum
Samstag, 16. März 2019, 15 Uhr
Anmeldung unter der Telefonnummer 0173/9274987 oder per E-Mail info@muelheimer-kunstverein.de

Finissage
Sonntag, 24. März 2019, 11 Uhr, Ausstellungsgespräch mit Tabea Borchardt, Vesko Gösel und Gästen

Sie finden das KUNSTMUSEUM TEMPORÄR gemeinsam mit dem Museumsshop jetzt in der Schloßstraße 28 - 30 (im Gebäude Hotel Noy).

Unsere Öffnungszeiten:

RUHRKULTUR.CARD 2019

Entdecken Sie im Jahr 2019 20 Museen, 11 Theater und drei bedeutende Kulturfestivals in 16 Städten. Genießen Sie mit der neuen RuhrKultur.Card zum Preis von 45 Euro das vielseitige, städteübergreifende Kulturangebot der Metropole Ruhr.
Der Verbund der RuhrKunstMuseen, dem auch das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr angehört, die RuhrBühnen sowie die Ruhrtriennale, die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen und die Ruhrfestspiele Recklinghausen sind Partner der neuen Kulturkarte, die mit freiem Eintritt und Ermäßigungen dazu einlädt, die vielfältige Kulturlandschaft des Ruhrgebiets flächendeckend zu erkunden. Gemeinsam mit der Jahreskarte wird der umfangreiche RuhrKultur.Guide ausgegeben, der neben Informationen zu den teilnehmenden Veranstaltern Empfehlungen in den Kategorien "sehenswert", "essen & trinken", "übernachten" und "auch schön" bereithält.

Die RuhrKultur.Card eignet sich hervorragend als ausgefallenes Geschenk für Kulturfans.
Sie ist im KUNSTMUSEUM TEMPORÄR in der Schloßstraße 28 - 30 erhältlich und vom 1. Januar bis 31. Dezember 2019 gültig.

Hier finden Sie nähere Informationen zu den Leistungen der RuhrKultur.Card.

RuhrKunstNachbarn

Ein Vermittlungsprojekt der RuhrKunstMuseen

RuhrKunstNachbarn ist ein neues Kooperations- und Vermittlungsprojekt der RuhrKunstMuseen, gefördert durch die Stiftung Mercator. ...mehr

Wir machen Museum!

Von Januar 2015 bis Dezember 2017 war das Kunstmuseum zusammen mit der Camera Obscura mit dem Projekt Wir machen Museum! Partner im Förderprogramm "Von uns – für uns! Die Museen unserer Stadt entdeckt." des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Deutschen Museumsbundes (DMB). In diesem Rahmen sind Filme entstanden, die das Projekt in beiden Museen vorstellen.



Weiterführende Links: