Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

AUSSTELLUNGEN - TERMINE - PROJEKTE

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr | KUNSTMUSEUM TEMPORÄR

Seit November 2018 finden Sie das KUNSTMUSEUM TEMPORÄR gemeinsam mit dem Museumsshop in der Schloßstraße 28 - 30.
Der Betrieb in der Alten Post wurde im September 2018 wegen Sanierungsarbeiten eingestellt.

Der ehrenamtlich geführte Museumsshop des Förderkreises heißt Sie mit besonderen Angeboten willkommen. Im September erhalten Sie einen Preisnachlass von 10 Prozent auf alle Waren (außer Bücher).

Unsere Öffnungszeiten:

Der Eintritt in das Kunstmuseum Temporär ist frei.

Bitte beachten Sie bei ihrem Besuch die allgemeinen Hygieneregeln und die Einhaltung der Maskenpflicht.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Kunstpatinnen und Kunstpaten gesucht

Über 200 Kunstwerke im öffentlichen Raum werden von der Stadt Mülheim an der Ruhr verwaltet und restauratorisch betreut. Um das Bewusstsein und die Wertschätzung für die zahlreichen Werke im öffentlichen Raum zu stärken, werden Patenschaften initiiert. In Kooperation mit dem Centrum für Bürgerschaftliches Engagement e.V. sucht das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr Patinnen und Paten für ausgewählte Kunstwerke im öffentlichen Raum.

Bei der Kunstpatenschaft geht es um die Übernahme verschiedener, kleiner Aufgaben, die je nach Kunstwerk variieren. In erster Linie geht es aber um Aufmerksamkeit im Hinblick auf Vandalismus-Schäden oder auf restauratorischen Bedarf.

Darüber hinaus werden exklusive Begleitveranstaltungen für die Patinnen und Paten angeboten, wie beispielsweise Treffen mit Restauratorinnen und Restauratoren, Treffen mit Nachlassverwalterinnen und -verwaltern oder mit den Künstlerinnen und Künstlern selbst.

Kontakt:
Barbara Walter
Telefon: 0208 / 455 4105 oder per E-Mail

3. September bis 24. September 2020
PLANTS AND ALIENS
431art | Haike Rausch und Torsten Grosch
Ausstellung - Pflanzenklappe® - Adoptionsbüro - Empathietraining


Im September 2020 steht das MUSEUM TEMPORÄR drei Wochen lang ganz im Zeichen der Zimmerpflanze. Vom 3. bis 24. September 2020 bietet das Frankfurter Künstlerduo 431art mit dem Projekt botanoadopt® Lösungen für ein Problem, das alle kennen: Ein Umzug oder eine längere Reise stehen an, die Wohnung ist zu klein geworden oder es fehlt schlichtweg der grüne Daumen. Und schon stellt sich die Frage, wohin mit dem Gewächs. Mehr...


Museum kreativ - Malschulkurse im Kunstmuseum Temporär
Ab Oktober 2020 starten die neuen Kurse der Malschule. Die Anmeldung ist über das Freizeitportal der Stadt Mülheim möglich.

Bewerbung für die Jahresausstellung Mülheimer Künstlerinnen und Künstler
„Das Runde“

Für die vom 6. Dezember 2020 bis zum 23. Januar 2021 stattfindende Jahresausstellung der Mülheimer Künstlerinnen und Künstler können sich dieses Jahr wieder Kunstschaffende bewerben. Das ausgeschriebene Thema ist "Das Runde" und ist für eine Teilnahme verbindlich. Es ist offen für alle Techniken.

Teilnahmeberechtigt sind alle in Mülheim an der Ruhr lebenden beziehungsweise arbeitenden Künstlerinnen und Künstler, die über ein künstlerisches Studium oder eine dreijährige museale Ausstellungstätigkeit verfügen.

Eingereicht werden können bis zu vier kreis- oder kugelförmige Arbeiten aus dem aktuellen Jahr. Eine künstlerische Biografie sowie Angaben zu den eingereichten Werken wie Titel, Entstehungsjahr, Technik und Maße müssen mit abgegeben werden. Die Arbeiten sollten hängefertig sein.

Abgabe der Werke:
Dienstag, 24. November 2020, von 10 bis 16 Uhr im Kunstmuseum Temporär, Schloßstr. 28-30, 45468 Mülheim an der Ruhr

Die eingereichten Werke werden von einer gewählten Jury begutachtet und für die Ausstellung ausgewählt.

Kontakt:
Elke Morain
Telefon 0208 455 4171 oder per Mail

Sanierungsarbeiten im Kunstmuseum

Weitere Einblicke in die Baustelle im Kunstmuseum erhalten Sie in der Bildergalerie

LVR-Museumsberatung zu Gast im KUNSTMUSEUM TEMPORÄR

Am Montag, 17. Februar 2020, fand im KUNSTMUSEUM TEMPORÄR in Mülheim an der Ruhr die Veranstaltung „Montags geöffnet!“ der LVR-Museumsberatung zum Thema „Geschlossene Museen – Mobile Museen. Strategien für eine Präsenz vor einer (Neu-)Eröffnung“ statt. Die Reihe an wechselnden Orten zu ausgewählten Themen und Fragestellungen der Museumsarbeit richtet sich an Mitarbeitende rheinischer Museen und lädt zum kollegialen Erfahrungsaustausch, zum Fachgespräch und zur Diskussion ein. Nach der Begrüßung und Einführung durch Guido Kohlenbach, Leiter des LVR-Fachbereichs Regionale Kulturarbeit, und Ruth Türnich, Wissenschaftliche Referentin der LVR-Museumsberatung, stellte Museumsleiterin Dr. Beate Reese den Interimsstandort des Kunstmuseums als gelungenes Beispiel für die Überbrückung der Sanierungsphase des Gebäudes der Alten Post vor.
Im Rahmen des Vormittags wurden weitere Projekte und deren Strategien zur Besucherbindung und Erschließung neuer Zielgruppen präsentiert wie das mobile Schülerlabor „X-Perimente“ für das Röntgenjahr 2020, das sich in Planung befindliche „MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln“ sowie das museumspädagogische Vermittlungsmodell „museenkoeln IN DER BOX“. Als Referenten und Referentinnen waren Dr. Uwe Busch, Leiter Deutsches Röntgen-Museum Remscheid, Dr. Jens Scholten vom MiQua und Julia Müller, Leiterin der Programme Outreach des Museumsdienstes Köln, zu Gast.

„Museen finden mittlerweile – und das ist gut so – nicht mehr nur in ihren angestammten Häusern und Räumen statt. Sie suchen zum Beispiel Interessierte und Interessensgruppen auch in deren sozialräumlichen Kontexten auf. Das kann für alle Beteiligten ein spannender Prozess ein. Mit unserer Veranstaltung wollten wir unterschiedliche Strategien „mobiler Museen“ vorstellen“, so Ruth Türnich.

RUHRKULTUR.CARD 2020

Zwanzig Museen und elf Bühnen, die das Kulturangebot der beteiligten Häuser über die Grenzen der einzelnen Städte hinaus sichtbar machen. Die RuhrKultur.Card und der begleitende Reiseführer RuhrKultur.Guide bieten Inspiration und Orientierung für kulturelle Entdeckungsreisen:
Vom 1. Januar bis 31. Dezember 2020 erhalten Kulturfans und solche die es werden wollen, mit der RuhrKultur.Card einmalig freien Eintritt in alle 20 RuhrKunstMuseen und ein Vorstellungsticket nach Wahl zum halben Preis für die RuhrBühnen sowie die teilnehmenden Festivals - die Ruhrtriennale, das Klavier-Festival Ruhr, die Mülheimer Theatertage NRW „Stücke“, die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen und die Ruhrfestspiele Recklinghausen - im jeweiligen Festivalzeitraum.
Museen, Bühnen und fünf der wichtigsten Kulturfestivals der Metropole Ruhr als teilnehmende Partnerinnen und Partner ermöglichen ein vielseitiges, städteübergreifendes Kulturjahr 2020. Die Karte ist ab dem 14. November 2019 erhältlich und kostet 45 Euro.
Hinweis: Im KUNSTMUSEUM TEMPORÄR ist die Zahlung mit EC-Karte nicht möglich.


RuhrKunstNachbarn

Ein Vermittlungsprojekt der RuhrKunstMuseen

RuhrKunstNachbarn ist ein neues Kooperations- und Vermittlungsprojekt der RuhrKunstMuseen, gefördert durch die Stiftung Mercator. ...mehr

Wir machen Museum!

Von Januar 2015 bis Dezember 2017 war das Kunstmuseum zusammen mit der Camera Obscura mit dem Projekt "Wir machen Museum!" Partner im Förderprogramm "Von uns – für uns! Die Museen unserer Stadt entdeckt." des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Deutschen Museumsbundes (DMB). In diesem Rahmen sind Filme entstanden, die das Projekt in beiden Museen vorstellen.



Weiterführende Links: